Sonntag, Juni 26, 2005

Spricer

Die Temperaturen gehen immer höher, es ist nur ganz früh und auf der Fahrt auszuhalten.
Ich bin immer noch im Tal der Drina, immer noch ist das andere Ufer Bosnien. Gekommen bin ich bis Bajina Basta in der Nähe des Tara-Nationalparks. Drüben in Bosnien donnert und blitzt es, die Schwüle des Tages entlädt sich in einem Gewitter. Ich fand, dass das eine geeignete Ausrede ist ins Hotel zu gehen. Alles klebt, und so war ich heute auf Heinrichs Spuren als Waschfrau.
Gestern Abend hat mich jemand gefragt, ob der Serbische Mann böse ist. Und hier steht an der Wand: Mladic Cheroj - Mladic Held. Den kleinen Leuten beschäftigt es offenbar, wie sie in der Welt angesehen werden. Aber die Berichterstattungen in den Medien ist einseitig. Gestern konnte ich zwar im ZDF die erste Halbzeit von Deutschland vs. Brasilien gucken, aber die einfachen Leute kennen keine Fremdsprachen und gucken nur ihre eigenen Sender. Wenn sich herausstellt, dass Einer in Deutschland oder in Österreich war, kann er nur wenig deutsch, so eben auch das Bäuerchen, das schon um sein Ansehen besorgt schien. Heute vormittag habe ich einen kleinen ca. 7km langen Abstecher in die Berge gemacht und das Monastir Soko Grad besucht. Ein modernes und nobles Kloster mit Übernachtungsbetrieb. Viele der Einheimischen machten mich auf dieses Kloster aufmerksam, toll gelegen zwischen hohen Felswänden.
Nun kann ich auch wieder meinen speziellen Durstlöscher bestellen: Weinschorle heißt hier Spricer.
Viele Grüße von Unterwegs
Eberhard Elsner

Keine Kommentare :