Donnerstag, August 21, 2008

Austrudeln


Faaker See, Kärnten, 19. Aug., gegen 6 Uhr am Abend Das Wetter ist noch besser geworden. Heute Mittag konnte ich endlich in Villach mein Tagebuch absetzen, hab’ schon langsam die Lust am Schreiben verloren. Ich bin auf der Heimreise. Gestern nahm ich mir den Wurzen-Pass vor, bei knapp über 1000m NN über die Karawanken nach Kärnten, Austria. Kurz nach der Passhöhe wird ein Bunkermuseum annonciert. Ich denke mir, schaue ich mir doch mal die Bunkeranlagen aus dem Weltkrieg 1 an. Aber was für eine Überraschung (www.bunkermuseum.at), hier geht es um jüngste Geschichte.
Die Bunkeranlage ist erst 2002 vom öster-reichischen Bundesheer verlassen worden. In Friedenszeiten war die Anlage von ein paar Reservisten besetzt. Aber zweimal war Alarmfall: Zur Zeit der Niederschlagung des Prager Frühlings und 1991 während der Loslösung Sloweniens von Jugoslawien. Nach dem individuellen Rundgang gab es noch einen Film von den Scharmützeln um die Zollstationen zwischen der slowenischen Polizei und der jugoslawischen Volksarmee, dem letzten Alarmzustand der Bunker- und Sperranlagen. Es gab in Kärnten mindestens 48 eingegrabene Panzertürme entlang der Grenze. Ich konnte also die wehrhafte Neutralität der Ösis erleben, Respekt.
Heute stand nur das Umrunden des Faaker Sees auf dem Plan, die Tour plätschert langsam bei Bier und Gespritztem aus.
Viele Grüße von unterwegs
Eberhard Elsner

Keine Kommentare :