Sonntag, Mai 19, 2013

Eine Abfahrt, eines Sonntags würdig

19. Mai 2013, Nevesinje
Bisher ein sehr lockeres Pedalieren, immer bergab, und trotzdem keine Höhe verloren. Paradox? In den Polje geht das. Das Polje von Gacko mündete in einer kleinen Schlucht, in der sich die Straße durch die Berge windet. Das geht dann ca. 40 km so.
Nevesinje Polje (Link zum Original, sehr groß)
Als ich dann das Nevesinje polje erreichte, blies ein ordentlicher Gegenwind. Das bedeutet, dass die Angebote an der Straße mehr gemustert werden. Endlich eine Kneipe in Kifino selo, alle trinken rakija, ich auch. Dann nur wenige Meter weiter dreht sich endlich mal wieder ein Lamm am Spieß. Aber der Wirt meint, das wird erst in zwei Stunden fertig sein. Das ist zu viel Zeit zum trinken, da bin ich voll. Also noch die 8 km bis Nevesinje in der Hoffnung wieder einen Drehspieß zu finden. Hier wurde ich aber von einer Hochzeitsgesellschaft zum rakija reingeholt. Der Wirt empfahl mir einen Teller vom rostilj, vom Grill. Nun bin ich voll gefressen und habe den Stecker drin. Die besten Vorrausetzungen um den Pass hinüber nach Mostar in Angriff zu nehmen.
Das Gute an der furchtbaren Musik die hier in den Kneipen und in diversen TV-Kanälen ständig gedudelt wird, alle kennen die Texte. Und so wird hier kräftig mitgesungen. Leider kenne ich mich immer noch nicht richtig mit meinem technischen Wunderwerk NEXUS aus. Als die Leute eine Polonaise auf die Straße vollführen, krieg ich kein vernünftiges Video hin.
Mostar
Es ist heute Sonntag, dazu passt die Routenführung. Nach dem Rakija und dem Fleischberg musste ich mich erstmal bisschen hinlegen. Von meinem Bett im Kiefernwald aus sah ich einige Radler vorbeistampfen. Nachher kurz vor dem Pass sprach mich ein junger Radler an (später stellte sich heraus, dass er auch zu der Gruppe gehörte). "You have the hardest behind you." Ich ließ ihn ziehen und verschnaufte ...und dann folgte eine der besten Abfahrten meines Lebens hinunter nach Mostar, 36 km.
Ein Balkan-Herren-Gedeck
Diese Fahrt feierte ich unterwegs mit einem weiteren Rakija und ein paar Fotohalten, und habe die Burschen und ein Madlotschka trotzdem wieder eingeholt. Sie verholfen mir jetzt zu einer Fewo, mit einer Ausstattung, wie ich sie mir in meinem Leben nicht leisten werde. Ganz herzlichen Dank, liebe Freunde.

Mostar - Eine weltberühmte Ansicht

Keine Kommentare :