Donnerstag, Juli 14, 2016

Die Tour schließt sich

11.7.2016    Vorwärts, es geht zurück nach Tiblissi
… durch die georgische Straßenhölle Teil II. Aber es war wohl garnicht so der Verkehr, mir ging es im Wanst rum. Daraus entwickelte sich eine ordentliche Lebensmittelvergiftung. Darauf hin nahm ich mir in Sestaponi (georgisch ზესტაფონი) eine Fastenauszeit von knapp 48 Stunden.

12.7.2016    Krank in Sestaponi

13.7.2016    Fahrt nach Tiblissi
Nun gibt es nicht mehr viel zu berichten. Schnell eine Marschrutka gefunden, Rad aufs Dach geschnallt und für 20 GEL ging die knapp 200km-Fahrt direkt nach Tiblissi. Städte mag ich eh nicht, Städte mit viel zu viel Autos schon gar nicht. 
Die Friedensbrücke (georgisch მშვიდობის ხიდი)
Detlef war gestern bei Dinamo Tiblissi im Stadion zum Qualifikationsspiel zur UEFA-Champions-League gegen den ALASHKERT FOOTBALL CLUB aus Jerewan. Dinamo ist dann eine Runde später gegen Dynamo Zagreb rausgeflogen.

Dieses Selfie mache ich jetzt nicht, niemand liest dann weiter: Sitze in der Kneipe, neben mir ein schön gefrostetes Sto-Gramm-Glas mit einer leicht gelblichen Flüssigkeit und eine fast geleerte Halbliterflasche im exklusiven Design - ich trinke leckere georgische Limonade aus mir unbekannten Kräutern, großartig.

14.7.2016    Heimflug
Ich bin noch geschwächt. Ich habe mein Rad schon mal ohne großes Gepäck zum Flughafen gefahren und dort aufgegeben.
Auf dem Flughafen habe ich auch meine Freunde wieder getroffen. Räder sicher für die Gepäckverarbeitung auf einem Flugplatz verpackt. Alles gut in MUC angekommen. Ich konnte mein Rad und Gepäck mit den Freunden im Auto nach Rudolstadt mitgeben.

Keine Kommentare :