Samstag, Juni 17, 2017

Ebbo in Roma

Einige Statuen, denen wohl einst die Barbaren die Köpfe abgeschlugen, sah ich schon gestern bei meinem kleinen Ausflug in den Park der villa pamphili. Die villa liegt an der via aurelia antica. Es war damals wirklich teuer ein Bildnis seiner selbst zu haben. Heute hilft Dir der Neger vor dem Kolosseum mit einem selfie stick aus. 
Depp mit Zepter vor dem Kolosseum
Einen Typen habe ich an fünf verschieden Standorten beobachtet, immer mit dem Rücken zu seinem Motiv und mit dem "Deppenzepter" sein Antlitz in das antike Kolosseum dirigierend. Ich bin im antiken Rom unterwegs.
Mit der Anfahrt durch den Park der villa pamphili landete ich am Tiber in Richtung Ostia. Vor der Kirche Sankt Paul vor den Mauern grasten am Tiber die schwarzen Wasserbüffel. 
So sah es hier wohl schon vor tausend Jahren aus
Die Kirche ist beeindruckend. Wikipedia sagt, dass es eine der Papstbasiliken von Rom sei. Seit dem Abschluss der Lateranverträge ist sie eine exterritoriale Besitzung des Heiligen Stuhls und eine der sieben Pilgerkirchen von Rom. Das antike Rom erreichte ich dann wie die Amerikaner durch die Porta Ostiensis. “Sie brachen die Tore von Rom” 1944, möglicherweise klingt das besser als des Flaggesetzen auf dem Reichstag. 
Die Aurelianische Mauer an der Porta San Paolo:
Die Pyramide des Caius Cestius wurde in die Mauer einbezogen
Nahe bei der Porta San Paolo, wie die Porta Ostensis heute genannt wird, steht die Cestius-Pyramide. Mein erster Eindruck, das ist was Neumodisches. Aber es war mal Mode im alten Rom. Es ist ist das pyramidenförmige Grabmal des römischen Prätors und Volkstribuns Gaius Cestius Epulo. Die Pyramide entstand zwischen 18 und 12 v. Chr. Sie wurde als Ziegelbauwerk ausgeführt und mit Travertin- und Marmorplatten verkleidet. Außer dieser Pyramide ist vom Volkstribun nichts bekannt - Ziel erreicht! Ob die Selfies des Typen am Kolosseum diese Zeit überdauern?
Konstantinsbogen am Kolosseum

Keine Kommentare :