Montag, September 14, 2009

Auf dem langen Weg des einzig lebenden Helden

Nun sitzen wir auf dem Pass Jiu/Cerna und ein schrecklich langer Weg nach Cerna Sat liegt vor uns. Wir sind auf den Spuren des einzig lebenden Helden Loth.
Noch ist der Weg abwechlslungsreich.
Über den noch unerforschten Cerna-Schluchten das Godeanu-Gebirge: Jetzt ein Fahrrad haben, es wäre eine Lust zu pedalieren.
Unser Begleiter heißt Durst, aber nicht auf Wasser.
Die Rettung: Der Ingenieur, ein Volunteer bei der Salvamont (der rumänische Bergrettungsdienst), mit seinem Nissan nahm uns im letzten Seitental vor der Staumauer auf. Sieht garnicht so weit aus - der lange Weg vom Horizont bis hierher
Im Lager an der Corcoia-Schlucht finden alle wieder zusammen
Cheile Corcoaiei: 1986 wagte ich es noch, die Schlucht zu durchschwimmen
Unsere Anlaufstelle im Dorf - das Magazin mixt
Der Verein ist komplett, es gibt viel zu erzählen
Unterdessen kommen die Rindviecher heim
Start zum Weg der Helden Willi und Hans. Die Kleinmütigen wählen den Weg Richtung Baile Herculane. Die Cheile Tesnei steht auf dem Programm.

Keine Kommentare :