Samstag, Mai 18, 2013

Sutjeska-Schlucht

Kraftstoffpreise in DM (2013)
17. Mai 2013, Brod na Drini, immer noch bei Foca
Eine regnerische Nacht kündigte den vorhergesagten Regentag an. Als eine Pension & Restoran "Bavaria" angekündigt wurde, bin ich eingekehrt. Nach einiger Zeit kam der Wirt und sagte: "Nu, wir haben Zimmer und wir können uns ein wenig unterhalten." Er hat lange Zeit in Kassel gelebt. Nachdem wir uns über die aktuell schwierigen Zeiten und den Plänen der Amerikanzy auf dem Balkan unterhalten haben, beschloss ich den Tag hier einzurasten. Jetzt komme ich gerade von einer kleinen Tour in die Umgebung der Stadt Foca zurück. Ich habe ein wichtiges Foto für die Freunde der DM gemacht: Die Preise an einer hiesigen Tankstelle in KM. Hier in Bosnien heisst die Währung "Konvertible Mark" und entspricht 1zu1 der DM. Also, früher hieß es, geht in den Osten, heute schicke ich die DM-Nostalgiker nach Bosnien.
Popov Most
18. Mai 2013, Gacko
Heute habe ich nun das Dinarische Gebirge, nein nicht überwunden, erklommen. Denn es sind immer noch knapp 1000 m über Meereshöhe hier in Gacko. Nur die Landschaft hat sich gewandelt, ich bin im Bereich der polje. Das sind Senken, flach wie ein Tisch, zwischen Bergketten. Dort liegen auf denen noch Schneereste. Ich kann aber ob der aufgeladenen Haut noch kurzärmelig draußen sitzen.
Čemerno - kurz vor dem Pass
Es war wieder eine große Bergetappe. Leider habe ich nicht gleich richtig die Aufzeichnung gestartet, so dass mir ein knapper Tausender fehlt. Es ist eigentlich eine Hauptstraße, aber ganz wenig Verkehr. Es ging durch die Sutjeska-Schlucht. Höggscht beeindruckend. Konservativ geschätzt, 800m tief. Die Überraschung jedoch später, ich konnte wieder auf die Ränder der Schlucht drauf spucken. Man schaut am Pass in einen cirque mit runterrum 2000ern, mit dem höchsten Berg Bosniens dem Maglic, knapp 2400 m hoch. Die beiden NP Durmitor in Montenegro und Sutjeska in Bosnien kooperieren hier einigermaßen vernünftig miteinander, so gibt es oben am Maglic, der auf der Grenze steht, keine Grenzkontrollen. Nur die Logistik des Touristen sollte sich auf Bosnien beziehen. Die Preise sind nominell gleich, aber in MN in €, in Bosnien in Mark. Noch ein Vergleich fällt mir zu der Gegend hier ein: Der Durmitor als Dhaulagiri, der Maglic als Annapurna, dazwischen die Drina (bzw. Tara und Piva) als Gali Ghandaki. Nur eben ein Viertel der Größenordnung des Himalaja.
Gatacko ezero
 Jetzt bin ich über die Wasserscheide - in der Herzegowina.

Keine Kommentare :