Freitag, Juli 01, 2005

Ruhetag

In Zabljak
Wirklich ein Ruhetag. Heute Vormittag bin ich zu einem kleinen Spaziergang aufgebrochen, nur mit Foto und ohne Wasser. Damit war ich begrenzt auf leichtes Lustwandeln. Rausgekommen ist eine Umrundung des Schwarzen Sees mit Einlage. Praktisch sind es zwei Seen, die von einer bergigen Halbinsel getrennt sind. Auf dieser Halbinsel gab es einen schönen Wildpfad, dies als Einlage.
Der Himmel hat sich bezogen und am Mittag gab es einen Regen, der mich noch zu einem vierten Bier an der Kneipe am See verführte. Das ist ein großes Holzhaus, wo mitten im Gastraum unter vier Abzugskaminen lustige offene Feuer brennen. Für's zünftige Grillen.

Tara-Raft - das steht noch aus
Gerade komme ich von einer Outdoor-Agentur, wo ich mich nach dem großen dreitägigen Tara-Raft erkundigt habe. Ich werde morgen erfahren, wie es weitergeht: Zur Küste und nach Albanien oder ich bleibe einige Tage hier zum großen Raft.
Meine gestrigen Schätzungen zur Schlucht waren etwas konservativ: Durchgängig 1000 m tief, maximal 1300 m tief und 80 km lang. Meistens unbegehbar, "without anyone trace of civilisation". Ich möchte es überprüfen, ob ich nicht doch eine der sonst allgegenwärtigen Plasteflaschen finde. Kostenpunkt all incl. für die drei Tage: 220 EUR. Ja, tatsächlich ist hier in Montenegro Euroland. Ich konnte bisher noch nicht meine serbischen Dinar zurücktauschen.
Gestern hat der hiesige Republikschef für September das Referendum zur Abtrennung von Serbien angekündigt. Das scheint in dieser Gegend aber nicht gut anzukommen.
Viele Grüße von Unterwegs
Eberhard Elsner

Keine Kommentare :